Sequenzieren

In der richtigen Reihenfolge zur richtigen Zeit​

Den Prozess der Sequenzierung haben wir speziell für die optimale Unterstützung der produktionssynchronen Versorgung entwickelt. Von der Verarbeitung der Sequenzinformationen und der prozessgeführten Bearbeitung der Kommissionierung bis hin zur Just-in-Time Lieferung bietet motus eine durchgehende Prozesssicherheit und Transparenz.

Sequenzbildung und Ausführung

Von der Verarbeitung bis zur Verladung

Daten empfangen

Voraussetzung für die Übermittlung der Sequenzdaten ist eine einmalige Anbindung an Ihre bestehende Systemlandschaft. Anschließend werden die Daten in dem von Ihnen gewünschten Format (z.B. EDIFACT) übermittelt – ab dann übernimmt motus alles Weitere.

Aufträge erstellen

Aus den Daten werden Sequenzaufträge erstellt. Bei der Generierung der Aufträge führt motus wichtige Prüfmechanismen aus, um Fehler frühzeitig zu erkennen. Änderungen der Sequenzen sind bis zu einem individuell definierten Zeitraum jederzeit möglich.

Auftrag ausführen

Die Lagerfachkräfte erhalten die Aufträge in der mobilen App in Echtzeit. motus leitet den Mitarbeiter durch den gesamten Sequenzauftrag und stellt die Entnahme des richtigen Artikels in der richtigen Reihenfolge sicher.

Ware verladen

Bei der Planung der Transporte erstellt motus einen Vorschlag zur optimalen Verladung anhand des Liefertermins. Bei einer Anpassung durch den Mitarbeiter, garantiert motus die Einhaltung der korrekten, übergreifenden Reihenfolge der Behälter.

Highlights unseres Web-Bereichs

Transparenz

Vorlauf in Echtzeit

Dank der Dashboard-Funktion sind Sie immer up-to-date und haben jederzeit den aktuellen Vorlauf zur Produktion im Blick. Somit können benötigte Kapazitäten im Lager schnell erkannt und umgeplant werden.

Konfigurierbarkeit

Individuell anpassbar

Wichtige Informationen für die Sequenzierung können im Web während des laufenden Betriebes individuell angepasst werden. Somit haben Sie die Möglichkeit bei Bedarf neue Teilefamilien anzulegen oder die Bedingungen an die Sequenzierung zu ändern.

Mobile App zur Begleitung der Sequenzierung

Demo

Sequenzauftrag starten

Der Sequenzauftrag kann durch Scan einer Sequenzliste gestartet werden. Aufträge müssen in fortlaufender Reihenfolge ausgeführt werden. Wird eine korrekte Liste gescannt, kann die Bearbeitung starten.

Scannen!

Erste Pickfläche scannen

Der Auftrag beginnt automatisch mit der Anzeige der ersten Pickfläche des Sequenzauftrags. Nach erfolgreichem Scan des Flächenlabels, werden dem Mitarbeiter die Artikel angezeigt.

Scannen!

Artikel entnehmen und scannen

Nach jedem Scan eines Artikels wird dieser auf Richtigkeit geprüft – auch in Bezug auf die erlaubten Varianten (z. B. Indexprüfung). Zusätzlich wird bei Schichtwechsel die korrekte Übergabe des Auftrags gewährleistet.

Scannen!

Fertiggestellten Behälter auf Lagerfläche buchen

Sind alle Positionen des Sequenzauftrags erfolgreich abgearbeitet, muss der Sequenz-Behälter auf eine Fläche zur Verladung oder Weiterverarbeitung gebucht werden.

Scannen!

Sequenzauftrag ist erfolgreich abgeschlossen

Sobald der Auftrag abgeschlossen ist, wird der Sequenzauftrag anhand des gewünschten Liefertermins einem Transport zur Just-in-Time Lieferung zugeordnet.

Nächsten Auftrag starten!

Mehrwerte

Was motus einzigartig macht

Schnell und einfach integrierbar

motus ist standardisiert im Kern, kann aber durch individuelle Schnittstellen schnell an Ihre bestehenden Systeme angebunden werden. Sie sparen sich außerdem die Beschaffung von Servern. Eine Verbindung zum Internet ist die einzige Voraussetzung, um auf motus zuzugreifen.

Prozesssicherheit in allen Schritten

Die Vermeidung von Fehlern in der Auftragsbearbeitung wird durch die intuitive Benutzerführung gewährleistet. Zudem garantiert motus das frühzeitige Erkennen von fehlerhaften Sequenzdaten, um diese noch vor der Bearbeitung der Aufträge beheben zu können.

Alle Lagerdaten in Echtzeit

Der Web-Bereich von motus ermöglicht eine Nachverfolgung der Sequenzaufträge in Echtzeit, da jede Lagerbewegung und jeder Pick direkt an das System übermittelt wird. Somit sind auch die für die Standortleitung relevanten KPIs immer auf dem aktuellsten Stand.